Public Relations Atelier

Mag. Eva Nahrgang

Öffentlichkeitsarbeit

und DIY Workshops
Find me on
Connect on
My profile on

03. Dezember 2015, Casino Baden, Niederösterreich

Bank Austria Sozialpreis für MOKI NÖ - Mobile Kinderkrankenpflege

Das Kinder- und Jugend-Palliativ-Team (KI-JU-PALL) MOKI NÖ – Mobile Kinderkrankenpflege Niederösterreich ist stolz auf den Bank Austria Sozialpreis, der am 03.12.2015 verliehen wurde. „Ich möchte diese besondere Auszeichnung zum Anlass nehmen und mich bei meinem gesamten Team für deren unermüdliche Arbeit bedanken“ , so Renate Hlauschek, MSc, Geschäftsführende Vorsitzende von MOKI NÖ und Projektinitiatorin. Die Ausgangssituation: Die Idee des mobilen Kinder- und Jugend-Palliativ-Teams (KI-JU-PALL) ist es, die Palliativversorgung von schwer kranken und sterbenden jungen Menschen in Niederösterreich abzudecken und eine Lücke zu schließen. Kinder- und Jugendlichen werden zu Hause in ihrer vertrauten Umgebung gepflegt, betreut und begleitet. Das Team besteht aus 28 diplomierten Kinderkrankenpflegefachkräften sowie 3 Kinderfachärzten und ist in vier mobilen Palliativteams integriert (Standorte Melk, Mödling, Tulln, Wiener Neustadt). Schwerpunkt der mobilen Palliativbetreuung ist das Vorbeugen und Lindern von Leiden durch frühzeitiges Erkennen sowie das Einschätzen und Behandeln von Schmerzen und weiteren belastenden Beschwerden. Es geht darum den Kindern ein Stückchen Normalität zu ermöglichen und die betroffenen Familien zu entlasten und zu stärken. Gemeinsam wird auch eine Umgebung geschaffen, damit Familien mit einem sterbenden Kind die letzten Stunden gemeinsam verbringen und in aller Ruhe Abschied nehmen können. Seit Beginn des Projekts im Jahr 2007 konnten 183 Kinder und Jugendliche sowie deren Familien in Niederösterreich begleitet und unterstützt werden. Inklusive der Trauerbegleitungen von Eltern nach Fehl- bzw. Totgeburt und plötzlichem Kindstod. Das Ziel: Die Palliativversorgung von Kindern ist physische und psychische Schwerstarbeit. Für das KI-JU-PALL Team ist es wesentlich, dass der Service, der Familien mit schwerkranken und sterbenden jungen Menschen in Niederösterreich geboten wird, von der Öffentlichkeit wahrgenommen wird. So entstand die Idee, das Projekt „Bis zum letzten Atemzug“ für den Bank Austria Sozialpreis 2015 einzureichen, da sich die Bank seit vielen Jahren im sozialen Bereich engagiert. Nach Beendigung der Ausschreibungsfrist wählte eine Fachjury drei Projekte pro Bundesland. Im Anschluss daran kürte die engagierte Öffentlichkeit über ein Internet Voting jeweils ein Siegerprojekt. Die Umsetzung: Im Dezember 2015 wurde schließlich im Casino Baden der Bank Austria Sozialpreis vergeben. Das KI-JU-PALL Team errang in Niederösterreich den ersten Platz für das eigereichte Projekt mit dem Titel „Bis zum letzten Atemzug“. Die Auszeichnung bedeutet für das gesamte Team eine ganz besondere Ehre und ist ein großer Motivationsfaktor, denn auch Unterstützer brauchen Unterstützer!. Das Preisgeld von insgesamt 7.000 Euro wird nun für die 24-Stunden-Bereitschaft der diplomierten Kinderkrankenpflegefachkräfte verwendet. Wenn ein Kind zu Hause betreut wird und dem Sterben nahe ist, ist es dem KI-JU-PALL- Team ein Anliegen die Eltern in diesen schweren Stunden zu begleiten und zu unterstützen. Seit 2007 haben alle Kinderkrankenpflegefachkräfte des Vereins diesen Bereitschaftsdienst unentgeltlich geleistet. Weiters kommt das Preisgeld Neugeborenen mit schweren Herzfehlern, die eine Operation vor sich haben, zu Gute, da es hier bis dato keine öffentliche Finanzierung gibt.   Spendenkonto MOKI NÖ (steuerlich absetzbar) Raiffeisenbank Pittental IBAN:AT233264700002442580? BIC: RLNWATW1647  Weitere Informationen: http://noe.moki.at