Public Relations Atelier

Mag. Eva Nahrgang

Öffentlichkeitsarbeit

und DIY Workshops
Find me on
Connect on
My profile on

Evas

Journalisten-Knigge

Die Medienlandschaft hat ihre eigenen Spielregeln. Auf dieser Seite lesen Sie Verhaltensregeln, die für den erfolgreichen Umgang mit Journalisten und Medienpartnern wesentlich sind.

 

1 QUALITÄT VOR QUANTITÄT.

In vielen Redaktionen wird gespart, weshalb Journalisten immer weniger Zeit für Termine außer Haus haben. Wenn ein Journalist also extra zu einer Pressekonferenz kommt und dort nichts Neues erfährt, machen Sie sich nicht sehr beliebt. Ein brisantes Thema ist deshalb ein absolutes Muss! Wiegen Sie unbedingt im Vorfeld genau ab, wie relevant Ihr Thema wirklich ist, bevor Sie weitere Schritte in die Wege leiten.

 

 

2 DER RICHTIGE AUFMACHER.

Journalisten erhalten tagtäglich unzählige Pressemitteilungen per E-Mail, manchemal 50 und mehr. Formulieren Sie deshalb bereits den Betreff so, dass er Aufmerksamkeit erregt. Das erhöht die Chance, dass Ihre Pressemitteilung gelesen wird und nicht gleich in den Papierkorb wandert.

 

 

3 JETZT ODER NIE!

Wenn ein Journalist eine Auskunft über Ihr Unternehmen möchte, dann erwartet er diese Auskunft sofort und nicht erst ein halbes Jahr später. Journalisten müssen sich eben an Redaktionsschlüsse halten, oder haben Sie schon einmal eine Zeitung mit leeren Seiten gesehen? Nutzen Sie deshalb jede Journalistenanfrage als Chance und reagieren Sie rasch. Wenn nicht, wird sich der Redakteur ein anderes Unternehmen suchen, das ihm seine Fragen beantwortet, und Sie haben Pech gehabt.

 

 

4 WER SUCHET, DER MUSS FINDEN!

Sie hatten soeben ein Interview. Nun sucht der Journalist nach ergänzenden Informationen für seinen Artikel - unter anderem auch auf Ihrer Website. Journalisten gehen davon aus, dass sie im Pressebereich Ihrer Unternehmenswebsite alles finden, was sie brauchen: eine Kurzbeschreibung des Unternehmens, Bildmaterial und die Texte der letzten Presseaussendungen. Schön, wenn Sie einen eigenen Pressebereich auf Ihrer Website haben. Weniger schön, wenn Journalisten den Pressebereich nicht sofort finden. Der Link zum Pressecorner MUSS daher auf der obersten Ebene der Website (Startseite) zu finden sein, gekennzeichnet mit dem Stichwort "Presse" oder "Medien".

 

 

5 AUF DEN INHALT KOMMT ES AN.

So wie jede Frau ein Kleines Schwarzes im Kleiderschrank haben sollte, so sollte jedes Unternehmen eine Pressemappe in der Schublade haben. Eine Pressemappe bündelt wichtige Informationen über Ihr Unternehmen und ist für alle persönlichen Journalistenkontakte sowie Pressegespräche und Pressekonferenzen unerlässlich. Eine Pressemappe muss keine Hochglanz-Werbebroschüre sein, wesentlich ist der Inhalt. Idealerweise beinhaltet eine Pressemappe ein Fact Sheet mit wichtigen Unternehmensdaten und -zahlen, ein Glossar für Fachbegriffen, ein bis zwei aktuelle Pressemitteilungen, druckfähiges Fotomaterial auf CD oder USB-Stick sowie eine Visitenkarte bzw. Kontaktdaten für Journalistenrückfragen.

 

 

6 KONTAKTE, KONTAKTE, KONTAKTE. 

Für eine erfolgreiche Öffentlichkeitsarbeit ist es entscheidend die richtigen Medien und die richtigen Journalisten anzusprechen. Wenn Sie Lifestyle-Themen an Politikjournalisten schicken, werden Sie diese nicht nur langweilen, sondern höchstwahrscheinlich auch vergraulen. Ein perfekt gewarteter Presseverteiler ist entscheidend, weil er den Grundstein für Ihre Medienpräsenz legt.